Es gibt viele Möglichkeiten, mit einem Kredit Liquiditätsengpässe zu überbrücken. Aber nicht alle Kredite sind gleich günstig. Im Gegenteil – es gibt eklatante Unterschiede, wie Moderatorin Henrike Kolletzki im Gespräch mit Simon Nörtersheuser, dem Geschäftsführer von Policen Direkt feststellt. So gehört der Dispokredit beispielsweise, dessen Zinsen nicht selten im zweistelligen Bereich liegen, zu den teuersten Krediten überhaupt. Ein Ratenkredit ist zwar um einiges günstiger – aber viele, Selbständige beispielsweise – werden oft von Banken mangels Sicherheiten abgelehnt. Eine Lebensversicherung hingegen, „…stellt eine exzellente Sicherheit dar“, wie Nörtersheuser betont. Viele Verbraucher haben solche Sicherheiten zu Hause in den Aktenordnern –ohne von ihrem Nutzen zu wissen. Interessant ist beispielsweise, dass fondsgebundene Versicherungen ebenfalls als Sicherheit akzeptiert werden. Dies Beleihung der Lebensversicherung hat einen weiteren Vorteil: Die bei Ratenkrediten übliche SCHUFA-Abfrage ist hier in der Regel nicht erforderlich. Hier das Interview zum Nachlesen: ZMA: Herr Nörtersheuser, in unseren vergangenen Gesprächen ging es immer darum, welche Vorteile der Verkauf einer Lebensversicherung bietet – und dass man auch trotz Verkauf versichert bleiben kann. Wenn ich ehrlich sein soll: Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit meiner Lebensversicherung und möchte nicht nur meinen Versicherungsschutz vollständig behalten, sondern auch meine Rendite bei Endfälligkeit vollständig ausgezahlt bekommen. Trotzdem gibt es doch Leute, die kurzfristig Liquidität benötigen. Welche Gründe könnten aus Ihrer Sicht dafür den Ausschlag geben? PDV: Die Gründe für einen kurzfristigen Liquiditätsbedarf sind so vielfältig, wie das Leben selbst: Der eine braucht das Geld für den Schritt in die Selbständigkeit, ein anderer einfach nur zur kurzfristigen Überbrückung eines teuren Darlehens. Ein dritter, um beispielsweise seine eigene Hochzeit, oder die seiner Tochter zu finanzieren. Liquidität macht das Leben eben einfacher! ZMA: Das stimmt! Aber meine Bank bietet mir doch auch die Möglichkeit, einen Dispokredit bis zu 5.000 EUR in Anspruch zu nehmen. Das reicht doch wohl aus, um eine Hochzeit zu finanzieren und ist zudem doch auch noch einfach, oder? PDV: Da haben Sie natürlich nicht ganz unrecht. Aber wollen Sie wirklich für so einen Anlass Ihr Konto überziehen? Die Stiftung Warentest hat erst kürzlich die Dispozinsen der Banken miteinander verglichen. Hierbei handelt es sich um den teuersten Kredit, den es überhaupt gibt. Die meisten Banken verlangen Zinsen in zweistelliger Höhe, einige sogar bis zu 14% und mehr, wie man in der Zeitschrift Finanztest nachlesen konnte. ZMA: Wirklich? Das ist ja Wucher! Aber wenn ich bei meiner Bank einen Ratenkredit beantrage, sind die Zinsen doch erheblich günstiger, oder? PDV: Das stimmt, aber nicht jeder bekommt einen Ratenkredit. Selbständige beispielsweise, Leute mit niedrigem Einkommen oder Menschen, die bereits einen negativen Schufa-Eintrag haben – da winkt die Bank in der Regel ab. Wenn Sie jedoch, wie Sie eingangs erwähnt haben, eine Lebensversicherung Besitzen, dann sind Sie gleich in einer viel besseren Position! Denn ähnlich, wie das Hypothekendarlehen für die Beleihung eines Eigenheims, dient das Policendarlehen zur Beleihung einer Lebensversicherung. Und aufgrund der Qualität der Sicherheit, d.h. auf der einen Seite eine Immobilie oder auf der anderen Seite eine Lebensversicherung, gehören diese Kredite zu den günstigsten, die Sie aktuell bekommen können. ZMA: Werden eigentlich alle Policen als Sicherheit akzeptiert, also beispielsweise auch fondsgebundene Versicherungen? PDV: Ja, selbstverständlich werden auch Fondspolicen als Sicherheit akzeptiert. ZMA: Wie viel Geld kann ich dann maximal für meine Police erhalten? PDV: Sie können maximal 100% des Rückkaufswertes Ihrer Kapitallebensversicherung beleihen – oder aber jeden beliebigen Betrag darunter. Nur bei den von Ihnen eben erwähnten Fondspolicen ist der Darlehensbetrag auf 65% des Rückkaufswertes beschränkt. Das liegt daran, dass Fondspolicen im Gegensatz zu kapitalgebundenen Versicherungen aufgrund Ihrer möglichen Wertschwankungen anfälliger für Verluste sind und daher aus Bankensicht eine geringere Sicherheit aufweisen. Deshalb sind die Banken bei Fondsgebundenen Lebensversicherungen prinzipiell etwas vorsichtiger. ZMA: Ist eine beliehene Lebensversicherung denn dann im Versicherungsfall weniger Wert? PDV: Nein, sollte der Versicherungsfall eintreten – was natürlich niemand hofft – so wird die Versicherungssumme in vollständiger Höhe ausgezahlt, vollkommen unabhängig davon, ob die Police beliehen wurde oder nicht. Sie müssen dann lediglich Ihr Policendarlehen mit den Mitteln aus der Versicherungssumme wieder zurückführen. ZMA: Also wäre es unklug, auf ein Policendarlehen zu verzichten, oder? PDV: Genau. Wenn Sie schnell Bargeld benötigen und obendrein eine Lebensversicherung besitzen, dann kann das Policendarlehen neben dem klassischen Verkauf Ihrer Police eine interessante Alternative sein, über die man nachdenken sollte. ZMA: Wie hoch ist denn der Zinsunterschied zwischen einem Policen- und einem normalen Ratenkredit? PDV: Das ist natürlich die entscheidende Frage. Der aktuelle durchschnittliche Zinssatz für einen Ratenkredit liegt bereits über 6%. ZMA: Das ist ja schon mal viel weniger, als beim Dispokredit! PDV: Aber auch viel höher, als beim Policendarlehen. Das bekommen Sie bei uns nämlich schon für einen Effektivzins von 4,95% und das auch noch bei maximaler Flexibilität, denn Sie können beim Policendarlehen jederzeit nach einer Laufzeit von 6 Monaten Sondertilgungen vornehmen oder das Darlehen auch komplett zurückzahlen. ZMA: Und ist bei so einem Policendarlehen ähnlich wie bei einem Ratenkredit eine Schufa-Auskunft fällig? PDV: Nein, warum? Eine Schufa-Auskunft ist nur bei Ratenkrediten erforderlich, denn außer seinem Gehalt bietet der Kreditnehmer in diesem Fall ja keinerlei Sicherheiten. Mit einer Lebensversicherung haben Sie jedoch eine sehr gute Sicherheit, so dass eine Schufa-Anfrage nicht immer erforderlich ist. Demzufolge ist auch in der Regel kein Schufa-Eintrag notwendig. ZMA: Mit welchen Banken arbeiten Sie denn zusammen? PDV: Wir arbeiten aktuell mit der DKB, der Deutschen Kredit Bank, und der SWK Bank zusammen. Beides sind Direktbanken, die sich bei der Ratenkreditvergabe bereits einen guten Namen gemacht haben und auch schon mehrfach dafür ausgezeichnet wurden. ZMA: Und was muss ich tun, um meine Police zu beleihen? PDV: Geben Sie einfach auf unserer Internetseite die Daten ihrer Police ein – sie können sich selbst in weniger als einer Minute mit wenigen Eingaben ihren eigenen Kredit ausrechnen. Auf Grundlage dieser Werte können Sie sich dann selbst einen Kreditvertrag ausdrucken und an uns senden. Danach wird die Police an uns abgetreten. Anschließend, in der Regel innerhalb von zwei bis vier Wochen wird der gewünschte Kreditbetrag an Sie ausgezahlt. ZMA: Und was kostet mich das? PDV: Alle Kosten des Policendarlehens sind bereits im Effektivzinssatz von 4,95% pro Jahr enthalten. Und das unabhängig davon, ob Sie eine Laufzeit von einem oder zehn Jahren auswählen. Sie sehen, einfacher und planbarer als ein Policendarlehen geht nicht. ZMA: Hat die Wahl meiner Laufzeit wirklich keine Auswirkung auf die Kosten? PDV: Nein, der Zinssatz von effektiv 4,95% pro Jahr gilt unabhängig von der Laufzeit. ZMA: Das hört sich wirklich gut an: Das Policendarlehen ist also die günstigste und einfachste Kreditform für jemanden, der eine Lebensversicherung hat. Herr Nörtersheuser, ich danke Ihnen für dieses Gespräch! PDV: Immer gerne Frau Kolletzki und bis zum nächsten Mal!
Wie bewerten Sie den Artikel?
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Durch die Benutzung dieser Website akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und Cookies.