Die Geldanlage – Problem oder Chance?

von Henning Kühl | | Infos, News, policendirekt

Rendite von 10%. Immobilien als sichere Sachwerte, als Geldanalage. Inflationsschutz. Klingt gut, oder Problem? Sie wären natürlich nicht auf solche Werbesprüche reingefallen, oder? Hinterher ist man sowieso immer klüger: Katharina Schneider wundert sich im Handelsblatt über Anleger, die eine dreistellige Millionenhöhe in das Schneeballsystem von S&K versenkt haben. Warben diese doch schließlich mit “Inflationsschutz” und “sicheren Sachwerten”. Auf der Homepage warb das Konsortium mit gelungenen Abbildungen weiß getünchter Gründerzeitfassaden und selbst Altmeister Goethe musste für die Firmenhomepage mit einem weisen Spruch herhalten. Seriöser geht es eigentlich nicht, oder? Dabei war es nicht schwer herauszufinden, dass 80% der Anlagegelder sofort in Darlehen geflossen sind und dass die Kunden am Ende überhaupt keine Immobilienanteile erworben haben: Der trügerische Schein der Werbung forderte mal wieder seine Opfer. Auch Internetrecherche, so Schneider, hätte interessierte Anleger sofort zu einschlägigen Einträgen, Blogs und Diskussionsforen geleitet, in denen der Betrugsverdacht gegen S&K ganz offen diskutiert wurde. Bevor Sie also Geld investieren, überprüfen Sie: Ist die Firma Mitglied in seriösen Verbänden? Gibt es Pressemitteilungen darüber? Veröffentlichen sie Ihre Zahlen und stellen sie sich auch sonst transparent dar? Welche Renditen werden versprochen? Das Handelsblatt mahnt bereits bei 8% zur Vorsicht. S&K versprach sogar 10%. Wie kann das sein? Die Verzweiflung unter den Anlegern ist nun groß: Wo kann man das Geld noch sicher anlegen? Vielen fällt dann in erster Linie Tages- oder Festgeld ein. Doch dort verbrennt man sein Geld unterhalb der Inflationsrate, wie Focus Money berichtete. Bei vielen Zinsangeboten der Banken steht sogar eine Null vor dem Komma. Der risikolose Zins sei ohnehin nur ein Märchen, wie das Handelsblatt schrieb. Die Niedrigzinspolitik der EZB sorge dafür, so das Handelsblatt, dass der Anlagemarkt nahezu leergefegt ist. Hier liegt die Chance für Anleger, im Zweitmarkt für Lebensversicherungen zu investieren. Die Altpolicen, die man dort erwerben kann, haben zum Teil noch gesetzliche Zinsgarantien von 4%. Im Durchschnitt liegt die Rendite einer Altpolice bei 4,93% – diesen Wert können Sie hier überprüfen. Mit Kauf einer Zweitmarktpolice erwerben Sie einen direkten Anspruch gegen den als Sondervermögen insolvenzgeschützen Deckungsstock eines Versicherungsunternehmens. Zusätzlich besteht die gesetzliche Absicherung durch die Protektor AG. Damit bietet der Zweitmarkt eine der sichersten Anlageformen, die es zur Zeit gibt.

Von 

 

Wie gut hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Bitte bewerten Sie mit 5 Sternen.

Weil Sie den Artikel nützlich fanden...

Folgen Sie uns in den sozialen Medien!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war.

Gerne würden wir von Ihnen erfahren, was verbessert werden kann.

Wie können wir den Artikel verbessern?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POLICEN DIREKT