Unfallversicherung für die Wiesn – Was ist dran an der Kurzzeit-Versicherung für das Oktoberfest?

Unfallversicherung für die Wiesn – Was ist dran an der Kurzzeit-Versicherung für das Oktoberfest?

Auf dem Oktoberfest geht es aktuell hoch her. Doch Achtung, für den Fall der Fälle: die gesetzliche Unfallversicherung steht nicht ein für die schmerzhaften Folgen bei einem Unfall in der Freizeit. Kurzzeit-Policen versprechen hier günstigen Schutz. Doch wer auf Zack ist, entscheidet sich rechtzeitig für ganzjährig gültige Versicherungen.

Die Bayerische Versicherung und Kooperationspartner Appsichern versprechen „das passende Schutzpaket für alle Besucher des Münchener Oktoberfests 2017“, den „Rund-um-Schutz für die Wiesn.“ Selbst die An- und Abreise gehört zum Versicherungsumfang, so das Vermittlungsportal. Das Angebot ist gültig während der Zeit des Oktoberfests, vom 16. September bis zum 3. Oktober.

Und was kann man bei 5,99 Euro für 24 Stunden Schutz schon falsch machen? Nicht viel, sollte man meinen. Doch eine private Unfallversicherung gibt es bereits ab 5,36 Euro – im Monat! Das muss ein heute 30-Jähriger Bürokaufmann für umfänglichen Schutz bezahlen und erhält bei voller Invalidität 225.000 Euro. Der Wiesn-Schutz dagegen leistet maximal 50.000 Euro.

Und da, wo statistisch gesehen die meisten Unfälle passieren – nämlich zuhause – muss der Wiesn-Schutz passen.

Leistungsvergleich Kurzzeit-Police und private Unfallversicherung:

Im Vergleich kann die Kurzzeit-Police mit einer Todesfall-Leistung von 10.000 Euro punkten. Doch auch diese Summe dürfte im tatsächlichen Leistungsfall eher symbolischen Charakter haben. Bei der privaten Unfallversicherung gibt es derart nur extra. Ab 7,90 Euro im Monat gibt es Comfort-Schutz bei der privaten Unfallversicherung inklusive 50.000 Euro Todesfall-Leistung und zusätzlich Krankenhaustagegeld in Höhe von 10 Euro.

Kosmetische Operationen sind bei Kurzzeit-Police wie auch beim Ganzjahrestarif bis zu 10.000 Euro abgedeckt. Der Wiesn-Schutz umfasst eine ausdrückliche Zahnzusatzversicherung von bis zu 2.000 Euro – nur auf den ersten Blick ein Vorteil gegenüber der Standard-Police.

Denn normalerweise fallen Kosten für die Wiederherstellung des Gebisses unter den Punkt „kosmetische Operationen“. Wären sie nicht gesondert aufgeführt, bestünde also eine Deckung von 10.000 Euro – klarer Pluspunkt erneut für die private Unfallversicherung und nicht unwichtig, wenn im Getümmel Schneide- oder Eckzähne verloren gehen.

Achtung beim Alkoholkonsum:

Während der Wiesn-Schutz sämtliche Deckung ausschlägt beim Führen eines Kfz mit über 0,5 Promille, sind hier private Unfallversicherungen meist kulanter. Die Tarife im Policen Direkt-Vergleich bezahlen bei Schäden unter Alkoholeinfluss von bis zu 1,5 Promille.

Wiesn-Schutz: Für Kurzentschlossene besser als überhaupt keine Versicherung

Die kombinierte Unfallversicherung für einen Tag erstattet dagegen bis zu 100 Euro für Ersatzdokumente wie Personalausweis und Bankkarte.

Info: Ein neuer Personalausweis schlägt mit zirka 30 Euro zu Buche, eine Ersatz-EC-Karte darf laut BGH-Urteil nichts kosten.

Tipp von Policen Direkt-Experte Manuel Reil:

„Der Wiesn-Schutz ist höchstens zu empfehlen für Kurz-Entschlossene, die sich im Vorfeld nicht um eine private Unfallversicherung gekümmert haben. Die Kurzzeit-Police ist immerhin besser als überhaupt kein Schutz.“

Wie gut hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Bitte bewerten Sie mit 5 Sternen.

Weil Sie den Artikel nützlich fanden...

Folgen Sie uns in den sozialen Medien!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war.

Gerne würden wir von Ihnen erfahren, was verbessert werden kann.

Wie können wir den Artikel verbessern?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!