(Update vom 15.01.2015 18:00 Uhr) Traditionell ab Ende November warten Versicherte gespannt auf die Mitteilung der Überschussdeklaration für das kommende Jahr. Bereits am 18.11. hat sich die IDEAL Lebensversicherung als erstes aus der Deckung gewagt. Die Nachricht sorgte für einen Paukenschlag. Denn nachdem die BaFin bereits im Vorfeld von Senkungen der Gewinnbeteiligungen ausgegangen war und diese mit dem weniger attraktiver gewordenen Zinsumfeld begründet hatte, teilte die IDEAL-Versicherung mit, dass sie ihren Kunden 2015 erneut eine laufende Verzinsung in Höhe von 4% bieten wird. Die IDEAL-Kunden wird dies freuen, denn das ist genauso viel wie in den vergangenen beiden Jahren zuvor. Die Gesamtverzinsung soll der IDEAL zufolge sogar 4,8% betragen. Aktuell gibt es auf dem Kapitalmarkt kaum ein anderes Produkt, das eine ähnliche Verzinsung bei gleichen Sicherheiten liefern würde. Die meisten Versicherer halten sich mit den Deklarationen so lange zurück, bis der Marktführer Allianz seine Zahlen bekanntgegeben haben wird. Fachleute warnen vor der Zweiklassengesellschaft Nach Angaben der Ratingagentur Assekurata lag die durchschnittliche Gesamtverzinsung der Lebensversicherung zuletzt bei 4,3%  Die Höhe des Garantiezinses spielte daher bislang kaum eine Rolle, denn alle Verträge wurden gleich behandelt. Sinkt die Verzinsung jedoch unter die 4%-Grenze, befürchten Fachjournalisten eine “Zweiklassengesellschaft”, denn Inhaber einer Altpolice müssen dann mindestens Ihre Mindestverzinsung ausgezahlt bekommen haben, während jüngere Verträge wahrscheinlich eine geringere Verzinsung erhalten. Auf keinen Fall sollten daher Versicherte auf Umschichtungsangebote einzelner Vermittler hereinfallen, die Kunden zur Kündigung alter Policen bei gleichzeitigem Neuabschluss bewegen wollen. Eine Kündigung verursacht in der Regel Kosten, die sich kaum durch Neuabschlüsse wieder hereinholen lassen. Auch vor den hohen Renditeversprechen der Fondspolicen warnen einige Fachleute, denn eine Mindestverzinsung, wie bei der Kapitallebensversicherung gibt es dort nicht. Besonders folgenreich ist eine Kündigung der Lebensversicherung, wenn in Kombination damit noch eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ) abgeschlossen wurde, denn bei Neuabschluss dieser Zusatzpolice entstehen wiederum höhere Kosten, z.B. durch eine höhere Risikoeinstufung. Einen Ausweg bietet in vielen Fällen der Verkauf auf dem Zweitmarkt, da hier nicht nur der Todesfallschutz, sondern auch Zusatzversicherungen erhalten bleiben können. Ergo-Chef Oletzky: Lebensversicherung muss Vergleich mit anderen Anlagen nicht scheuen Trotz sinkender Überschussbeteiligungen sieht Ergo-Chef Torsten Oletzky die Lebensversicherung auf dem Erfolgsweg. Durch eine Lebensversicherung habe noch nie jemand Geld verloren, so der Ergo-Chef gegenüber dem Versicherungsboten. Dies könne man anderen Anlageformen gegenüber nicht sagen. Die Lebensversicherung muss den Vergleich mit anderen Anlageprodukten also nicht scheuen. Um die sinkende Verzinsung durch Staatsanleihen wieder aufzufangen, will sich Ergo auch künftig verstärkt den Infrastrukturinvestitionen widmen. Hier herrsche jedoch eine große Konkurrenz der Geldgeber um zu wenige Projekte vor, so Oletzky weiter. Bundesbank: Bis 2017 keine Reduzierung der Überschussbeteiligung Die Versicherungsgesellschaften konnten ihre Prämieneinnahmen gegenüber dem Vorjahr um rund 3% steigern, meldet der aktuelle Finanzstabilitätsbericht der Bundesbank ab Seite 51 (http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Finanzstabilitaetsberichte/2014_finanzstabilitaetsbericht.pdf?__blob=publicationFile). Allerdings geht das Neugeschäft angesichts der niedrigen Zinsen weiter zurück. Die Nettoverzinsung der deutschen Lebensversicherer betrug dabei etwa 4,7%. Darunter versteht man den Saldo aller Kapitalerträge im Verhältnis zu allen Kapitalanlagen. Die laufende Durchschnittsverzinsung hingegen, bei der es keine Sondereffekte durch die Realisierung von Bewertungsreserven gegeben hat, ist um 70 Basispunkte gefallen und sank damit sogar stärker als der Höchstrechnungszins. Dennoch weiß die Bundesbank zu berichten, dass es wohl bis 2017 keine deutlichen Reduzierungen  der Überschussbeteiligungen geben wird. Als Grund dafür werden Wettbewerbseffekte genannt. Stiegen die Zinsen deutlich an, rechnet die Bundesbank mit einer Stornowelle. Allerdings scheinen auch dafür die Versicherer gut gerüstet zu sein, da der Marktwert der Kapitalanlagen mit 865 Mrd. EUR höher ist, als die kumulierten Rückkaufswerte, die mit 696 Mrd. EUR angegeben werden. Nicht in diese Überlegungen floss der Zweitmarkt für Lebensversicherungen ein, der einen Großteil der Policenkündigungen auffangen könnte. Bekanntlich werden die angekauften Verträge auf dem Zweitmarkt nicht gekündigt, sondern durch einen Investor weitergeführt. Aktuell werden die Lebensversicherer als stabil bewertet: Die Verzinsung des Portfolios der Versicherer sei im aktuellen Niedrigzinsumfeld sogar ausgesprochen hoch, so die Analysten der Bundesbank. Hier finden Sie eine Liste der Gewinnbeteiligungen aller Lebensversicherungen für 2015. Diese Liste wird von uns regelmäßig aktualisiert, sobald neue Gewinnbeteiligungen bekannt gegeben werden. Die Übersicht über die Gewinnbeteiligungen für 2015 Diese Tabelle enthält die Höhe der laufenden Verzinsung von 78 Lebensversicherern für 2015: 3,00
Versicherer Garantiezins in % Marktanteil 2015 (Quelle) 1,25 2014 1,75 2013 1,75
AachenMünchener Lebensversicherung AG 5,25 3,25 3,50 3,75
Allianz Lebensversicherungs-AG 18,84 3,40 3,60 3,60
Alte Leipziger Lebensversicherung a.G. 2,17 3,05 3,35 3,35
ARAG Lebensversicherungs-AG 0,26 2,80 3,25 3,50
AXA Lebensversicherungs AG 3,23 3,40 3,40 3,65
Barmenia Lebensversicherung a.G. 0,23 3,00 3,25 3,75
Basler Lebensversicherungs-AG 0,65 3,25 3,40 3,50
Bayern Lebensversicherung AG 2,88 3,00 3,00 3,10
Concordia oeco Lebensversicherungs-AG 0,21 3,00 3,50 3,60
Condor-Lebensversicherungs-AG 0,27 2,90 3,20 3,50
Continentale Lebensversicherung AG 0,70 3,25 3,50 3,85
Cosmos Lebensversicherungs-AG 3,56 3,40 3,65 3,85
Credit Life AG 0,03 3,00 3,50 0,00
DBV Deutsche Beamtenversicherung LV 3,40 3,40 3,65
Debeka Lebensversicherungsverein a.G. 4,20 3,40 3,60 3,70
Delta Direkt Lebensversicherung AG München 0,00
Delta Lloyd Lebensversicherung AG 0,31
Deutsche Ärzteversicherung AG 0,64 3,55 3,55 3,85
DEVK Deutsche Eisenbahn Versicherung LV-verein a.G. 0,43 3,40 3,65 4,00
DEVK Versicherungen 0,60 3,00 3,50 4,00
Direkte Leben Versicherung AG 0,05 3,40 3,60
Dialog Lebensversicherung AG 0,28 3,10 3,40 3,70
Ergo Direkt Lebensversicherung AG 0,72 3,20 3,40 3,60
Ergo Lebensversicherung AG 3,54 2,70 3,20 3,20
Europa Lebensversicherung AG 0,36 3,50 3,75 4,00
Familienfürsorge Lebensversicherung 0,22 3,00 3,00 3,25
Generali Lebensversicherung 5,03 2,90 3,15 3,50
Gothaer Lebensversicherung a.G. 1,61 3,10 3,30 3,50
Hannoversche Lebensversicherung a.G. 1,09 3,00 3,25 3,55
HanseMerkur Lebensversicherung AG 0,26 3,05 3,40 3,65
HanseMerkur24 Lebensversicherung AG 0,01 3,25 3,40 3,65
HDI Lebensversicherung AG 2,56 2,50 3,00 3,25
Heidelberger Lebensversicherung AG 0,78 3,25 4,00 4,00
Helvetia 0,28 3,00 3,20 3,60
HUK-Coburg Leben AG 0,76 3,25 3,50 3,75
Ideal Lebensversicherung a.G. 0,23 4,00 4,00 4,00
Iduna Vereinigte Lebensversicherung AG 1,58 3,00 3,25 3,60
Inter Lebensversicherung a.G. 0,11 3,00 3,30 3,60
InterRisk Lebensversicherung a.G. 0,09 3,40 3,85 4,05
Itzehoer Lebensversicherung AG 0,05 3,25 3,25
Karlsruher Lebensversicherung AG 0,08 3,10 3,50 3,75
Landeslebenshilfe V.V.a.G. 0,01 3,45 3,75
Lebensversicherung von 1871 a.G. München 0,69 3,00 3,20 3,20
LVM Lebensversicherungs-AG 0,88 3,25 3,50 3,75
Mecklenburgische Lebensversicherungs-AG 0,14 3,25 3,50 3,80
myLife Lebensversicherung AG 0,06 3,85 4,05 4,05
Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG 0,15 3,60 3,60 3,80
Neue Leben Versicherungs AG 1,26 3,25 3,50 3,75
Nürnberger Beamten Lebensversicherung AG 0,05 3,25 3,50 4,00
Nürnberger Lebensversicherungs AG 2,67 3,50 3,75 4,00
Öffentliche Lebensversicherung Berlin Brandenburg 0,19 2,75 3,00 3,10
Öffentliche Lebensversicherung Braunschweig 0,21 3,00 3,30 3,50
Öffentliche Lebensversicherung Oldenburg 0,10 2,80 3,05 3,25
Öffentliche Lebensversicherung Sachsen-Anhalt 0,15 3,25 3,25 3,60
PB Lebensversicherung AG 0,91 3,30 3,60 3,80
Presseversorgungswerk 3,80 4,00 4,00
Provinzial Nordwest 1,69 3,00 3,25 3,50
Provinzial Rheinland 1,46 3,00 3,10 3,30
R+V Lebensversicherung a. G. 0,01 3,30 3,55 4,00
R+V Lebensversicherung AG 5,77 3,20 3,40 3,85
Rheinland Lebensversicherung 0,07 3,00 3,30
Saarland Lebensversicherung AG 0,18 3,00 3,00 3,10
Sparkassen-Versicherung Sachsen LV AG 0,50 3,00 3,05 3,05
Stuttgarter Lebensversicherungs AG 0,66 3,30 3,60 4,00
Süddeutsche Lebensversicherung a.G. 0,06 2,80 3,10 3,40
SV SparkassenVersicherung Lebensversicherung AG 2,16 2,75 3,05 3,05
Swiss Life AG, Niederlassung für Deutschland 1,47 3,00 3,00 3,30
Targo Lebensversicherung AG 1,13 3,70 4,00 4,30
Universa Lebensversicherung AG 0,12 3,25 3,50 3,50
VGH Provinzial Lebensversicherung Hannover 0,82 3,00 3,25 3,50
VHV Lebensversicherung AG 0,02 3,50 3,75
Victoria Lebensversicherung AG 1,10 2,50 3,00 3,00
Volkswohl-Bund Lebensversicherung a.G. 1,53 3,25 3,65 3,65
WGV-Schwäbische Lebensversicherung AG 0,05 3,25 3,50 3,70
Württembergische Versicherung AG 2,37 3,00 3,25 3,25
WWK Lebensversicherung a.G. 1,10 3,25
Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG 4,04 2,80 3,00 3,00
Durchschnittliche Gewinnbeteiligung 3,16 3,40 3,60
Von und
Wie bewerten Sie den Artikel?
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Durch die Benutzung dieser Website akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und Cookies.