Fahrradversicherung oder Hausrat? Der richtige Schutz für jedes Bike

Fahrradversicherung oder Hausrat? Der richtige Schutz für jedes Bike

Haben Sie für die große Urlaubstour vorgesorgt? Als Radfahrer sollten sich um Diebstahlschutz und Sicherheit ihrer Bikes kümmern. Spezielle Fahrradversicherung versprechen hier die Lösung – gerade auch bei unerwarteten Reparaturen. Gute Hausratpolicen leisten unter bestimmten Umständen bei Diebstahl. Die Checklisten von Policen Direkt zeigen, wie Sie zum optimalen Schutz für Ihr Zweirad kommen. Ein genauer Vergleich und Blick in die Bedingungen ist unumgänglich, denn gerade bei hochwertigen Fahrrädern kann Unterversicherung besonders schmerzen. Hier kann sich eine eigenständige Fahrrad-Versicherung lohnen. Die Deutschen investieren immer mehr in ihr liebstes Gefährt auf zwei Rädern. Allein im vergangenen Jahr ist der Umsatz im Fahrradgeschäft um 20 Prozent auf rund 2,6 Mrd. Euro gestiegen, obwohl knapp sieben Prozent weniger Fahrräder verkauft wurden.

Hausratversicherung leistet bei Diebstahl und Raub

Kein Wunder, dass immer mehr auch Wert auf eine Fahrradversicherung legen. Denn wertvolle Fahrräder geraten immer mehr ins Visier von dreisten Dieben. Bei der Polizei sind allein im vergangenen Jahr mehr als 330.000 Anzeigen wegen Diebstahl eingegangen, die Dunkelziffer liegt bei über einer Million.

Bild_Magazine Fahrradversicherung

Eine gute Hausratversicherung ersetzt Ihnen den Schaden eines Fahrrad-Diebstahles. Allerdings sollten Sie auf einige Punkte vor dem Abschluss achten. Auch wenn Sie schon eine Hausratversicherung besitzen, checken Sie unbedingt die Versicherungsbedingungen auf Folgendes:

Achtung:

Hausratversicherer können wie andere Versicherer bei einem Leistungsfall kündigen. So setzen Sie mit der Meldung eines einfachen Diebstahls unter Umständen die Absicherung Ihres kompletten Hab und Gutes aufs Spiel.

Zahlt die Hausratversicherung bei einfachem Diebstahl?

Wenn der Fahrradkeller oder die Garage aufgebrochen wird, zahlt die Hausratsversicherung in der Regel. Ist der sogenannte einfache Diebstahl inbegriffen, gibt es auch Geld vom Versicherer, wenn das Fahrrad außerhalb eines verschlossenen Raums geklaut wurde. Aktuelle Verträge verzichten auf die sogenannte Nachtklausel. Räder sind damit rund um die Uhr versichert. Bis vor einigen Jahren war es üblich, gestohlene Fahrräder nur zu ersetzen, wenn sie zwischen 6 und 22 Uhr abhandengekommen sind.

Wie hoch ist der Wiederbeschaffungswert Ihres Fahrrades?

Besonders teure Fahrräder können mitunter den Deckungsrahmen der Hausratversicherung sprengen. Denn bis zu 5 Prozent der Versicherungssumme leistet die Versicherung bei Diebstahl – je nach Tarif sogar weniger. Bei einer 100-Quadratmeter-Wohnnung mit 65.000 Euro Versicherungssumme sind das maximal also 3.250 Euro. Der Policen Direkt-Vergleich zeigt. Für den Hausrat dieser durchschnittlichen Wohnung inklusive Fahrrad-Schutz müssen Sie zwischen 132 und 143 Euro im Jahr bezahlen. Dafür haben Sie bei der Ammerländer, der Swiss Life oder dem Waldenburger-Premiumschutz im Vergleich grobe Fahrlässigkeit mitversichert, eine Update-Garantie und keine Nachteile gegenüber dem Wettbewerb. Der Fahrradschutz schlägt hier mit 37 bis 56 Euro zu Buche. Besonders teuer ist der in Städten mit hoher Diebstahlquote. In Münster beispielsweise kostet dieser Schutz zwischen 96 und 151 Euro im Jahr, die gesamte Hausrat gibt es für zwischen 214 und 272 Euro im Policen Direkt-Vergleich.

Achtung:

Die Versicherung bezieht sich auf sämtliche im Haus vorhandene Räder. Die maximale Versicherungssumme dafür aber auch.

Fahren Sie ein E-Bike oder Pedelec?

Wer ein E-Bike oder Pedelec fährt, benötigt eine spezielle Versicherung. Nicht selten liegt nämlich der zu versichernde Wert bei mehreren tausend Euro. Elektronik- und Feuchtigkeitsschäden übernimmt die Hausratversicherung grundsätzlich nicht. Hier sollten Sie unbedingt eine gesonderte Versicherung abschließen. Es gibt reine Reparaturschutzversicherungen, Akkuschutzversicherungen und Vollkaskoschutz.

Tipp von Policen Direkt-Versicherungsexperte Manuel Reil:

“Eine Fahrradversicherung ist über den Diebstahlschutz hinaus lohnenswert. Eine gute Police greift bei Diebstahl, Teilediebstahl, Vandalismus, Fall- und Sturzschäden, Material- und Konstruktionsfehlern, Verschleiß, freier Werkstattwahl und bietet zudem Auslandsschutz.”

Derart Premium-Schutz gibt es für ein 2.000 Euro teures Mountain-Bike für 24 Euro im Monat. Auch hier kann man in einer ruhigeren Gegend günstiger fahren, rund fünf Prozent nämlich. Bedingung dafür, dass die Versicherung bezahlt, ist die Anzeige des Diebstahls bei der Polizei. Manch Versicherer allerdings zahlt beispielsweise nur, wenn das Fahrrad mit einem speziellen Schloss gesichert war.

Leistungsausschlüsse bei Custom-Bikes

Fahrradversicherungen nehmen in der Regel keine älteren Fahrräder auf. Je nach Anbieter darf das Fahrrad maximal ein bis drei Jahre alt sein. Wer ein Retro-Bike oder ein besonderes Schmuckstück versichern will, sollte damit eher auf die Hausratversicherung zurückgreifen. Das gilt auch für Custom-Bikes mit zahlreichen An- und Umbauten. Der genaue Blick in die Versicherungsbedingungen erspart nachträglichen Ärger – das gilt auch für die sorgfältige Aufbewahrung der maßgeblichen Rechnungen. Gut versichert und gesichert steht einem sorgenfreien Urlaubstrip mit dem Bike damit nichts mehr im Weg.

Wie gut hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Bitte bewerten Sie mit 5 Sternen.

Weil Sie den Artikel nützlich fanden...

Folgen Sie uns in den sozialen Medien!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war.

Gerne würden wir von Ihnen erfahren, was verbessert werden kann.

Wie können wir den Artikel verbessern?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!