Die Handyversicherung wird immer beliebter und steigt in den Versicherungs-Top 10 der Google-Anfragen weiter auf Platz 7. Beim Vergleich zum Vorjahr gibt es einen deutlichen Zuwachs von 50 Prozent der Suchanfragen zum Schutz für Smartphones, Tablets und Co. Ein großes Plus verzeichnen außerdem die Krankentagegeldversicherung (plus 91 Prozent) und die Gewerbehaftpflichtversicherung (plus 85 Prozent).

Die absolute Anzahl der Google-Anfragen reicht bei diesen Produkten im Gegensatz zur Handyversicherung jedoch nicht für einen Platz in den Top 10. Die Anzahl der Suchanfragen für Versicherungen ist im vierten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr insgesamt um sieben Prozent (minus 92.860) zurückgegangen. Das könnte indes auch Beleg dafür sein, dass die Deutschen dank immer professionellerer Online-Beratung im Netz schneller ans Ziel kommen.

Policen Direkt hat die Daten analysiert und ein Top 10-Ranking auf Basis der Anzahl an Suchanfragen für die am meisten gefragten Versicherungen für Sie aufbereitet.

Wetterlage bestimmt Suchverhalten

Die Überschwemmungen und Winterstürme der vergangenen Wochen führten zu einem rasant steigenden Interesse an Starkregen-Versicherungen. Im Vergleich zu 2016 suchten 80 Prozent mehr Menschen nach einer finanziellen Absicherung gegen die verheerenden Unwetterschäden. Mit insgesamt aber nur rund 21.000 Suchen reicht es für die Starkregen-, Wohngebäude- und Elementarversicherung noch nicht für die Top 10.

Zwar rangiert die Kfz-Versicherung in 2017 weiterhin auf Platz 1 der Suchanfragen – gleichzeitig ist sie im Vorjahresvergleich jedoch einer der größten Verlierer und verzeichnet 33 Prozent weniger Suchanfragen. Eine kürzlich erschienene YouGov-Studie vergleicht zudem die Wechselbereitschaft der Deutschen in Sachen Kfz-Versicherung und stellt fest, dass diese in 2016 höher war. Das Ergebnis entspricht den sinkenden Suchanfragen. Die Vollkasko-Versicherung verzeichnet hingegen ein Plus von 22 Prozent, während die Teilkasko 45 Prozent an Suchanfragen verliert. Ein weiterer Verlierer ist die Sterbegeldversicherung (minus 33 Prozent). Auch die Pflegezusatz- und die Pflegeversicherung müssen ein Minus von 34 bzw. 18 Prozent verbuchen. Der Hype um Drohnen scheint einen Dämpfer bekommen zu haben. Die Nachfrage nach einer Drohnenversicherung ist um 18 Prozent zurückgegangen.

Der absolute prozentuale Top-Gewinner (plus 124 Prozent) beim aktuellen Ranking der Berliner Agentur Mediaworx ist allerdings die Suche nach der gesetzlichen Rentenversicherung. Möglicherweise spiegeln die explosionsartig gestiegenen Anfragen die Sorge einiger Deutschen angesichts immer noch unsicherer Regierungsverhältnisse wider.

Weitere Gewinner: Cyberversicherung und Kinderinvaliditätsversicherung

Ein großes Plus verzeichnen mit über 80 bzw. 48 Prozent die Cyber- und Kinderinvaliditätsversicherung, die aber in absoluten Zahlen noch weit von den Top 10 entfernt sind. Letztere ist vor allem für Familien relevant, und kann durch ausgewählte Produkte ergänzt oder ersetzt werden. Wenn Ihrem Kind etwas Schlimmes zustößt, steht auch die finanzielle Existenz der Familie auf dem Spiel. Eine Kinderinvaliditätsversicherung kann bei einem Schicksalsschlag immerhin die finanziellen Schäden abmildern.

Weitere Gewinner sind die Krankentagegeldversicherung (plus 50 Prozent), die Fahrradversicherung (plus 22 Prozent) und die Auslandsreisekrankenversicherung (plus 23 Prozent). Gerade wer jetzt seine Reise bucht, kommt mit der weiterhin sehr gefragten Reiserücktrittsversicherung in Kontakt. Unabhängig vergleichen lohnt sich hier in jedem Fall. Bei der Fahrradversicherung ist individuell abzuklären, ob die Hausratversicherung ausreicht oder sich eine extra Fahrradversicherung lohnt.

Die Kurve der Suchanfragen geht auch für die Krebs- bzw. die Gewerbehaftpflichtversicherung nach oben, die in den Suchanfragen 91 bzw. 85 Prozent gewannen. Der Anstieg der Handyversicherung um 50 Prozent wird von einem größeren Interesse an einer iPhone-Versicherung (plus 21 Prozent) begleitet und ist tatsächlich für die Top-10 relevant. Verständlich, sind Mobiltelefone doch hochpreisige und zugleich ständig benutzte Alltagsgegenstände. Was Sie bei einer Handyversicherung jedoch unbedingt beachten sollten, können Sie in unserem Artikel zum Thema nachlesen.

Seriöse Online-Beratung wird immer zielführender

Die Suchanfragen für alle 180 Versicherungsformen gingen insgesamt um sieben Prozent zurück, meldet Mediaworx. Ein möglicher Grund dafür: Online-Angebote führen Suchende mitunter schneller zum Ziel. Das stellen unter anderem Bedarfsanalysen und Beratungsstrecken seriöser Anbieter wie Policen Direkt sicher, die zusätzlich Beratung per Chat und Telefon anbieten.

Wer bedarfsgerechte und transparente Beratung in Versicherungsfragen sucht, kommt an einer Bedarfsanalyse nach DIN SPEC nicht vorbei. Mit einer solchen einheitlichen und nachvollziehbaren Analyse erhalten Sie sinnvolle und nachvollziehbare Vorschläge für die richtige persönliche Absicherung und Vorsorge. Damit sind Sie weder über- noch unter-, sondern einfach richtig versichert.

5 (100%) 1 vote
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Durch die Benutzung dieser Website akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und Cookies.